Landungsschiffsbrigade

Navigare Berlin

Seefahrt tut Not!

Vielleicht ist es die See, die uns hilft,

unsere Träume zu erfüllen!

Die 1. Landungsschiffsbrigade der 1. Flottille

 

Kurzer Abriss der Geschichte der 1. Landungsschiffsbrigade der 1. Flottille!

05. Jul. 1962 Indienststellung des ersten Landungsbootes vom Typ "46",

Baunummer: 46.1, Bordnummer: 602, Bauwerft: VEB Peenewerft Wolgast

10. Apr. 1964 Indienststellung des ersten Landungsschiffes vom Typ "Robbe"

Baunummer: 47.0, Bordnummer: Y-71, Bauwerft: VEB Peenewerft Wolgast.

Dieses erste Schiff wurde zur Erprobung an das WTZ (Wissenschaftliches-Technisches

Zentrum) Wolgast übergeben.

20. Mai 1964 Indienststellung von zwei Landungsschiffen Typ "Robbe" für die 1. Flottille,

Baunummern: 47.1 und 47.2, Bordnummern: 502, 503. Weitere Indienststellungen folgen.

15. Jun. 1965 12 Landungsboote Typ "46" und 5 Landungsschiffe Typ "Robbe" bilden die

Landungsbrigade der 1. Flottille,

Sitz des Stabes ist der Stützpunkt Wolgast.

07. Okt. 1965 Die Landungsschiffe Typ "Robbe" bekommen Städtenamen

(anläßlich des. 16 Jahrestags der DDR)

Schiff 501 / 511 Schwedt

Schiff 502 / 512 Eisenhüttenstadt, später 513

Schiff 503 / 515 Grimmen

Schiff 504 / 516 Lübben

Schiff 505 / 513 Hoyerswerda, später 512

Schiff 506 / 514 Eberswalde

* ab 1972 Eberswalde/Finow (Tabelle aus Dipl. Arb. Christopher / Voß 1986 )

 

 

Landungsschiffe Projekt 108

 

Bau-Nr. Schiffs-Nr. Name Schiffs-Nr. Name

108.01 611 Hoyerswerda 531 Teluk Gilimanuk

108.02 632 Hagenow 532 Teluk Celukan Bawang

108.03 613 Frankfurt/Oder 533 Teluk Cendrawasih

108.04 634 Eberswalde/Finow 534 Teluk Berau

108.05 631 Lübben 535 Teluk Peleng

108.06 612 Schwerin 536 Teluk Sibolga

108.07 633 Neubrandenburg 537 Teluk Manado

108.08 614 Cottbus 538 Teluk Hading

108.09 635 Anklam 539 Teluk Parigi

108.10 636 Schwedt 540 Teluk Lampung

108.11 615 Eisenhüttenstadt 541 Teluk Jakarta

108.12 616 Grimmen 542 Teluk Sangkulirang

 

Kurzer Abriss der Geschichte der Landungsschiffsbrigade

 

01. Dez. 1965 In Folge der Umstrukturierung der 1. Flottille wird die Landungsabteilung aufgelöst

und neu aufgestellt.

Die neu aufgestellte 1. Landungsbrigade gliederte sich in:

- 1 Schwimmender Stützpunkt H-13;

- 1. LA (1. Landungsabteilung) "Robbe" mit den Schiffen: 511, 512, 513, 514, 515, 516;

- 3. LA (3. Landungsabteilung) "LaBo" mit den Booten: 631, 632, 633, 634, 635, 636;

- 5. LA (5. Landungsabteilung) "LaBo" mit den Booten: 651, 652, 653, 654, 655, 656.

29. Apr. 1971 Zeitweise Verlegung der 1. LA mit den Schiffen 511, 512, 513, 514, 515 nach Lauterbach

auf Rügen.

Herbst 1971 Die "Robben" bekommen neue Bordnummern: 611, 612, 613, 614, 615.

Alle Schiffe haben jetzt 6.er Nummern.

12. Nov. 1976 Feierliche Indienststellung der neuen Landungsschiffklasse vom Typ "108",

Baunummer: 108.1, Bordnummer 611, Name "Hoyerswerda".

Armeegeneral Heinz Hoffmann, Minister für Nationale Verteidigung;

Generaloberst Kessler, Chef des Hauptstabes für Nationale Verteildigung;

Admiral Waldemar Verner, Chef der politischen Hauptverwaltung für Nationale Verteidigung;

Generalleutnant Fleißner, Chef der Rückwärtigen Dienste der NVA;

Vizeadmiral Wilhelm Ehm, Chef der Volksmarine.

Gleichzeitig begannen die ersten Außerdienststellungen der Landungsschiffe

vom Typ "Robbe" und "Labo".

06. Okt. 1978 Die letzten "Robben" werden außer Dienst gestellt: Schiffnummern: 618 ?, 619 ?

03. Okt. 1979 Der erste Gefechtsversorger, Projekt 109, Baunummer: 109.1, Bordnummer: E-35,

Name: "Nordperd" wird in Dienst gestellt.

Sep. 1984 Die Landungsschiffe 631 und 616 werden mit dem Kommandeursvisier Typ "WBP-451 M"

für das Geschoßwerderschießen ausgerüstet.

Mrz. - Okt. 90 Alle Munition wird von den Schiffen abgezogen.

02. Okt. 1990 Die 1. Flottille hört auf zu existieren.

03. Okt. 1990 Übernahme der 1. Flottille und des Stützpunktes Peenemünde durch die Bundeswehr.

Bildung des Marinestützpunktes Peenemünde.

31. Dez. 1990 Auch der Schiffsbestand der 1. Landungssschiffsbrigade ist außer Dienst gestellt,

80% des Personalbestandes der 1. Flottille sind entlassen

28. Jul. 1992 Beginn des Verkaufs von 39 Schiffen und Boote an die indonesische Marine,

darunter auch die 12 Landungsschiffe vom Projekt 108.

31. Mrz. 1996 Der Marinestützpunkt Peenemünde wird geschlossen.

Chefs der 1. Landungsschiffsbrigade (1. LSBr.)

1965 KK Dieter Dembiany

1965 FK Fritz Wehhofsky

1974 FK Werner Ruben

1977 FK Lutz Schultze

1982 FK Peter Jänsch

1984 Kpt.z.S Peter Elkan

1988 KK Andreas Hess

Projekt

Schiffsname

In

Dienst

Außer Dienst

1963

1965

1967

1968

1971

1975

47.0

Schwedt

10.09.1964

03.02.1978

501

511

 

 

611

 

47.1

Eisenhüttenstadt

20.05.1064

06.10.1978

502

512

513

512

612

 

47.2

Grimmen

20.05.1964

06.10.1978

503

515

 

 

615

 

47.3

Lübben

15.08.1964

22.11.1976

504

516

 

 

616

613

47.4

Hoyerswerda

19.08.1964

28.08.1975

505

513

512

513

613

 

47.5

Eberberswalde*

20.10.1964

22.11.1976

506

514

 

 

614